Susi-Café

Vaubanallee 2A
79100 Freiburg im Breisgau
Deutschland

Bitte kommt geimpft und getestet!

Ob 'Demo für alle", „Beratungsstellen“ die Frauen und ihre Männer nach Schwangerschaftsabbrüchen 'heilen' sollen, Jugendreisen oder Angebote der „Sexualerziehung“ an Schulen - die Einflussnahme konservativer, christlich-fundamentalistischer und antifeministischer Akteur_innen auf verschiedene Bereiche der Sozialen Arbeit sind vielseitig und groß.

Der Vortrag befasst sich mit den Leitfragen, wie christlich-fundamentalistischer Antifeminismus organisiert ist und welche Ziele mit derartigen Professionalisierungsbestrebungen verbunden sind. Außerdem wird sich anhand von Analysen verschiedener Konzepte und Materialien aus dem christlich-fundamentalistischem Spektrum der Frage gewidmet, welche Haltung in den einzelnen Angeboten transportiert wird und welche Folgen damit einhergehen.

Len Schmid ist Sozialarbeiter_in und Sexualwissenschaftler_in und beschäftigt sich Schwerpunktmäßig mit organisiertem Antifeminismus und dessen Schnittstellen zur (extremen) Rechten.

Eine Veranstaltung der Fantifa Freiburg in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg Stiftung Baden-Württemberg, dem Wohnprojekt SUSI und der Bildungskooperative SAG I (Sicherheitsschulungen zur Abwehr gefährlicher Ideologien).

Vortrag mit Len Schmid
Type of Event