-
Institut für Biologie I und II

Schänzlestraße 1
79104 Freiburg im Breisgau
Deutschland

GHS (Großer Hörsaal der Biologie)

IUVENTA Seenotrettung – ein Akt der Menschlichkeit

Regie: Michele Cinque Buch: Michele Cinque, Marco Saura Kamera: Michele Cinque, Martina Cocco Musik: Heckedepicciotto Darsteller: Jakob Schoen, Pia Klemp Produktion: I/D, 2018 Länge: 88 min. Fassung: DCP, En./Dt./Ar. OmU

Eine Gruppe junger Menschen beschließt dem Sterben im Mittelmeer nicht weiter tatenlos zuzugucken, sondern zu handeln. Sie gründen 2015 die Initiative “Jugend rettet”, kaufen mit Hilfe einer Crowdfunding-Kampagne ein Schiff und stechen in See. Nach zahlreichen Missionen und über 14.000 geretteten Menschen im Mittelmeer, wird das Schiff 2017 durch die italienischen Behörden beschlagnahmt. Der Vorwurf: Kooperation mit Schlepperbanden. Seitdem liegt das Schiff in Lampedusa fest, es wird gegen mehrere Crewmitglieder ermittelt, es drohen bis zu 20 Jahre Haft – zum Prozess kam es jedoch bisher nicht. Jugend rettet weist alle Vorwürfe von sich und prangert die EU an, humanitäre Hilfe zu kriminalisieren, um die Festung Europa weiter abzuschotten und die Dokumentation des Massensterbens zu verhindern.

Der italienische Filmemacher Michele Cinque begleitete die Crew der “Iuventa” über 2 Jahre sowohl an Land, als auch auf ihren Missionen auf See, sowie seit 2017 bei ihrem Versuch, ihr Schiff wiederzuerhalten. Es ist ein eindrucksvolles und packendes Zeugnis über die Realität an Europas Außengrenzen entstanden, das wohl niemanden kalt lässt. Die unglaubliche Motivation und der Einsatz der Aktivisten trifft auf unendliche Dankbarkeit, aber auch auf den Tod – bis die bittere Wahrheit der europäischen Migrationspolitik ihrem Einsatz ein Ende setzt. Doch ihr Kampf geht weiter: #FreeIUVENTA – Seenotrettung ist kein Verbrechen!

Kooperation mit RESQSHIP e.V. in Anwesenheit Freiwilliger von Jugend Rettet e.V.
Type of Event
Organization