-
Lokhalle Freiburg

Paul-Ehrlich Str. 7
79106 Freiburg
Deutschland

Einladung
Austausch- & Planungstreffen Antirassistischer Feminismus
Montag, 5. November / 20 Uhr / Lokhalle Freiburg, Paul-Ehrlich Str. 7

Liebe alle*

vor zwei Wochen kam es in der Nacht vom 13. auf 14. Oktober zu einer Vergewaltigung einer jungen Frau in Freiburg. Unterschiedliche Politiker*innen instrumentalisierten daraufhin den Vorfall. Das Thema sexualisierte Gewalt wurde medial mit Nationalitäten und Kulturen verknüpft. Politische Forderungen nach schnellen Abschiebungen und Ausgangssperren für asylsuchende Menschen wurden laut. Zu Montag mobilisierte die AfD zu einer Demonstration in Freiburg. Nicht um der Tat zu gedenken, sondern um die Sicherung nationaler Staatsgrenzen "zum Schutze ihrer Frauen" zu fordern. Doch die Gegenstimmen waren laut. Fast 2.000 Menschen blockierten die Demonstration der AfD und prangerten eine Instrumentalisieung der Tat durch die Rechte an. Ein erstes Zeichen wurde gesetzt.

Eine Auseinandersetzung auf der Straße reicht aber nicht aus, um die erstarkenden rechten Deutungsmuster einzudämmen. Es braucht eine tiefergehende Auseinandersetzung. Die Themen sexualisierte Gewalt und Kriminalität sind vielschichtig und müssen auch so diskutiert werden. Es ist Zeit, solidarische Strategien zu entwickeln und umzusetzen. Eine gut überlegte antirassistische und antisexistische Antwort ist gefragt. Nicht von rechts, sondern aus der Gesellschaft.

Am letzten Sonntag gab es bereits ein erstes Austauschtreffen. Darauf wollen wir aufbauen. Wir wollen das Rad nicht neu erfinden, sondern an bestehenden Konzepten, Ideen und Diskussionen anknüpfen. Dafür brauchen wir eine breite Expertise und viele Perspektiven. Wir wollen uns damit auseinandersetzen, welche sinnvollen Handlungsmöglichkeiten sich aktuell bieten: politisch, gesellschaftlich und medial. Dabei soll kritisch bedacht werden, inwiefern wir auf rechte Diskurse eingehen wollen und wie einer weiteren Instrumentalisierung vorgebeugt werden kann. Wir wollen nicht nur reagieren, sondern aktiv solidarische Perspektiven entwickeln. Das Thema sexualisierte Gewalt betrifft uns alle- gehen wir es an!

Wir freuen uns auf die Diskussion und viele kreative Ideen zu weiteren Aktionen.

Solidarische Grüße,

Aktion Bleiberecht und die Gruppen des ersten Austauschtreffens

 

Austausch- und Planungstreffen
Type of Event