Lesekreis "Die Misere hat System: Kapitalismus"
Studierendenhaus
Belfortstr. 24
2,4. Donnerstag im monat um 19 Uhr

Wir halten nichts von Kapitalismus. Damit stehen wir nicht allein. Schließlich hat der Begriff Kapitalismus zumindest in Deutschland selbst in den Tageszeitungen einen schlechten Beigeschmack und es wird lieber von "sozialer Marktwirtschaft" gesprochen.

Und nicht nur Linke haben was gegen Kapitalismus, sondern
immer wieder finden sich auch bei Nazis Gruppierungen, die sich in
Abgrenzung zum Kapitalismus einen nationalen Sozialismus auf die Fahnen
geschrieben haben.

Unsere Kritik am Kapitalismus lässt sich wie folgt zusammenfassen:

Der Kapitalismus ist ein Wirtschaftssystem, das der
Bedürfnisbefriedigung sehr vieler Leute entgegensteht. Das materielle
und auch viel psychisches Leid in dieser Gesellschaft ist kein "Fehler"
und auch kein "Versagen" des Systems oder einzelner Akteur_innen,
sondern notwendige Folge, warum und wie gewirtschaftet wird. Mit dieser
Kritik stehen wir leider ziemlich allein.

Vor 150 Jahren schimpfte Ferdinand Lassalle mit seinem Publikum:

"Ihr deutschen Arbeiter seid merkwürdige Leute! Vor französischen und
englischen Arbeitern, da müßte man plädieren, wie man ihrer traurigen
Lage abhelfen könne, Euch aber muss man vorher noch beweisen, dass ihr
in einer traurigen Lage seid! So lange ihr ein Stück schlechte Wurst
habt und ein Glas Bier trinkt, merkt ihr gar nicht, dass euch etwas
fehlt! Das kommt aber von Eurer verdammten Bedürfnislosigkeit."
(Lassalle 1991, S. 277)

Da könnten einem jede Menge Leute auffallen, auf die das auch heute noch
zutrifft, auch in Frankreich und Großbritannien übrigens. Der Lesekreis
beginnt daher mit dem Thema Bedürfnisse:

Viele Menschen -- Wissenschaftler_innen, Bürger_innen und auch manche
Linke -- sehen das zentrale Problem darin, dass die Menschen zu viel
wollen. Wenn manche Kapitalismus schlecht finden, dann meinen sie damit
genau das: Der Mensch kann aufgrund seiner Menschennatur den Hals nicht
voll kriegen. Das ist nicht unsere Kritik -- davon handelt zentral das
erste Kapitel: "Nimmersatt in Kummerland -- ,Der Mensch', ,der Mangel'
und die Märkte".

Der Lesekreis findet ab dem 14.04.2016 um 19:30 Uhr -- 14 tägig -- im
Studierendenhaus (Belfortstraße 24) statt. Das Buch kann man bei uns für
2,50€ erwerben.

Wir lesen das Buch gemeinsam Kapitel für Kapitel. Jedes Kapitel kann
auch für sich gelesen werden, so ist es möglich auch zu einem anderen
Zeitpunkt einzusteigen. Es wird jedes Kapitel einzeln beworben.

Bei Fragen und Anmerkungen wende dich bitte an: gegenmassnahme@riseup.net

*Mehr unter:*

http://gegenmassnahme.blogsport.eu

"Die Misere hat System: Kapitalismus" online als pdf:
https://gegen-kapital-und-nation.org/page/die-misere-hat-system-kapitalismus/